der kreis schließt sich!




4 Tipps habe ich heute parat – 4 Tipps, die ich eigentlich unabhängig voneinander vorstellen wollte. Da sie mir aber in der letzten Woche immer wieder über den “Weg gelaufen sind” und zu guter Letzt auch noch etwas miteinander zu tun haben, kommen sie jetzt allesamt in diesen Eintrag, denn selten schließt sich der Kreis so wunderbar von selbst…



Angefangen hat alles damit, dass ich letzte Woche ein bisschen (…) bei Etsy & DaWanda hängen geblieben und dann tatsächlich nicht an mich halten konnte und ein paar hübsche Teilchen eingekauft habe. Am Tag vorher hatte ich auf arte tracks den angekündigten “Homemade Nation” Beitrag gesehen und war ziemlich begeistert von der schwedischen Sängerin Robyn, die auch in der Sendung vorgestellt wurde. Und am Freitag bringt mir der Postbote endlich das Buch “Modestrecke – Unterwegs mit Les Mads” von den Modebloggerinnen Julia Knolle und Jessica Weiss, auf das ich schon ziemlich gespannt war.







*cover via Les Mads



Mit diesem habe ich es mir auch ziemlich schnell gemütlich gemacht und darin geschmökert. Es liest sich wirklich so dahin, und es macht viel Spaß den Anekdoten der beiden (ziemlich jungen!) Gründerinnen von dem mittlerweile ziemlich erfolgreichen und “mit-Ton-angebenden” Modeblog Les Mads zu folgen. Für alle die Lust auf viel Mode (und ein bisschen Gossip) haben, ist das mein Tipps Nr. 1. Das Buch kostet 9.95 Euro und ist im Berliner Taschenbuchverlag erschienen.



Auf den Seiten 196-199 geht Jessica Weiss in dem Kapitel “Do it yourself 2.0” auch auf die neue Lust am Selbermachen ein, verweist u.a. auf Etsy und stellt vier DIY-Künstler vor, die ihre Produkte über Etsy verkaufen. An erster Stelle nennt sie den Shop von Yokoo, den ich auch schon seit längerem im Visier habe und hier eben letzte Woche zugeschlagen habe.







*Fotos via yokoo



Yokoo ist mein Tipp Nr. 2. Ich finde ihre (handgestrickten!) Schals, Mützen und überdimensionalen Strick-Ketten einfach großartig und ich kann nur raten bei ihr mal reinzuschauen. Sie verkauft auch immer mal wieder außergewöhnliche Vintage-Teile und ihre Gym-Kollektion mit bedruckten Sweat-Shirts und Taschen ist ebenfalls ganz wunderbar und belastet nicht ganz so den Geldbeutel…. Wie auch immer, inspiriert wird man bei ihr in jedem Fall.



Wie schon erwähnt habe ich ja nicht nur bei Etsy eingekauft, sondern bin auch bei DaWanda fündig geworden und zwar bei Proportion, einem jungen Label aus Köln, das mein 3. Tipp ist. Mir gefallen die Sachen von Proportion unheimlich gut, weil sie so schicht wirken, aber immer ein kleines raffiniertes Detail haben. Dass hochwertige Stoffe verwendet werden, kann man auf den Fotos schon ziemlich gut erkennen und in den Bewertungen wird dieser Eindruck auch bestätigt. Ich bin auf alle Fälle gespannt.







*Fotos via Proportion



Ein Interview mit den Machern von Proportion, Alexandra Heckel und Frederic Kehl, kannst Du hier nachlesen. Hier erklären sie u.a. auch, warum die Kleider so günstig sind.



Und mein 4. Tipp? Den wollte ich irgendwo mal als kleine Musikeinlage mit einbauen, denn es handelt sich um die oben schon erwähnte Sängerin Robyn, die ich für mich bei arte tracks entdeckt habe. Da sie aber für einen Artikel im Magazin intro mit einem Outfit von Proportion abgelichtet wurde, und sich hier so wunderbar der Kreis von selbst schließt, kommt sie (nein, muss sie!) auch hier noch mit rein.

Übrigens: die Sendung arte tracks mit Robyn und natürlich dem sehr interessanten und empfehlenswerten Beitrag über “Homemade Nation – Die coole Handarbeit” können alle, die es letzte Woche nicht geschafft (oder schon geschlafen ) haben hier noch anschauen. Viel Spaß & Gute Nacht…







*robyn / “cobrastyle”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.