German Tweed aus Oberfranken – Die Firma Zuleeg über hochwertige Stoffe und German Tweed

>> in English

Vor einem knappen Jahr bin ich auf die Firma Zuleeg aus Oberfranken gestossen. Seitdem habe ich schon das ein oder andere aus ihren tollen Stoffen vernäht. Zuletzt das Schnittmuster Mantel Marion aus einem ihrer feinen German Tweed Fischgratstoffe.

Ich freue mich sehr, daß die Textildesignerin Stefanie Romig mir ein paar Fragen zu ihren Organicz und German Tweed Kollektionen beantwortet hat und mit dem Interview einen Einblick in die Firmenphilosphie von Zuleeg gibt.

 

Stefanie Romig, rechts auf dem Bild, Textildeseignerin bei Zuleeg

Interview mit Stefanie Romig von der Zuleeg GmbH

 

Liebe Stefanie, die Firma Zuleeg produziert schon seit über 90 Jahren Stoffe insbesondere für die Bekleidungsindustrie in der eigenen Weberei in Oberfranken. Seit einigen Jahren gibt es auch mit der Organicz Kollektion eine nach strengen biologischen und ökologischen Zertifikaten ausgerichtete Kollektion. Wie kam es dazu? 

Nachhaltigkeit, faire Arbeitsbedingungen und saubere Umwelt sind uns schon immer ein Anliegen in der Firmenphilosophie als Grundwerte unseres Handelns gewesen. Außerdem wollten wir zu dem TopProdukt German Tweed noch weitere Varianten auch für den Sommer in Baumwolle und feiner Schurwolle bringen. 

An wen verkaufen Sie in erste Linie die Stoffe der Organicz Kollektion

Aussteller auf der Ethical Fashion/Green Showroom, einige bekannte Labels in Frankreich mit eigenem Einzelhandel. In Deutschland bei den Topmarken leider (noch) kein großes Thema. Als Mitglied im Textilbündnis merken wir allerdings, daß sich auch dort das Bewusstsein langsam verändert. 

Haben Sie das Gefühl, daß sich in der Modeindustrie das Bewusstsein insbesondere bei der Wahl der Stoffe geändert hat? Wenn ja, meinen Sie, daß hier die Nachfrage bei den Konsumenten ausschlaggebend dafür war/ist? 

Ich denk hier hat sich bisher kaum geändert für uns als Zulieferer der Bekleidungsindustrie. Durch den Stoffshop mit Verkauf an den Endverbraucher wollen wir dem Konsumenten diese feinen Produkte näher bringen und im Markt bekannt machen. Wie schon vorher erwähnt, scheint sich durch das Textilbündnis nun doch einiges zu bewegen. 

Seit wann wird der German Tweed bei Zuleeg produziert? Können Sie uns bei dieser Kollektion etwas genauer erklären wie sie entstanden ist, was die Besonderheit ist und worauf bei der Produktion besonders viel Wert gelegt wird? 

Die Idee wurde zusammen mit der Firma Benvenuto 2008 entwickelt, die ein besonderes, nachhaltiges Produkt mit bis dahin nicht (mehr) bekannten kurzen Wegen vom Rohmaterial bis zum fertigen Stoff wollten. Da kamen wir auf die – damals verrückte – Idee, Wolle von deutschen Schafen (die bis dahin überhaupt nicht für Stoffe eingesetzt wurde) in Deutschland verspinnen und färben zu lassen. Das Weben erfolgt natürlich bei uns und die Veredlung bei unserem 2 km entfernten Partnern Knopf´s Sohn. So wird die Umwelt für ein textiles Produkt in einmaliger Weise geschont, der CO2 Ausstoß auf ein absolutes Minimum reduziert – in der textilen Kette eine absolute Einmaligkeit 

Der Online Shop mit einem tollen Angebot Ihrer Stoffe gibt es meines Wissens noch nicht so lange. Wann ging er online und wen möchten Sie damit erreichen? 

Unser Onlineshop ging im September 2017 online und wir möchten damit vor allem den Endverbraucher erreichen, professionelle Schneidermeister sowie Hobbynäher(innen) und auch Einzelhändler – alle die sich für hochwertige Stoffqualitäten begeistern können und diese auch verarbeiten. Demnach sind alle, die aussergewöhnliche und wertige Stoffe lieben und schätzen bei uns an der richtigen Adresse.   

Billiger als sich Kleidung zu kaufen ist das Selbernähen schon lange nicht mehr. Hobbyschneiderinnen investieren mittlerweile viel Zeit und Geld um sich ihre Kleidung selbst zu schneidern. Beobachten Sie bei Ihnen Kundinnen, daß Sie in diesem Zusammenhang auch immer mehr Wert auf Qualität und Nachhaltigkeit legen? 

Natürlich nehmen sich unsere Kundinnen mehr Zeit bei der Verarbeitung  für eine hochwertige und teurere Webware. Meistens wird vorher sogar noch ein Probeteil aus einem billigeren Stoff genäht. Man schätzt natürlich mittlerweile einen gewebten reinen Wollstoff, der leider schon Seltenheitswert hat, auch viel mehr und wir geben gern Einblicke in unsere Produktion. Made in Germany ist für viele glücklicherweise (wieder) sehr wichtig geworden.   

Wie entstehen Ihre Designs? 

Unsere Designs entstehen direkt bei uns im Haus. Unsere Textildesigner entwerfen jährlich eine F/S-  und eine H/W-Kollektion; aufgebaut auf Trend-und Marktforschung  und spezielle Kundenwünsche. Mit diversen Designprogrammen sind diese Entwürfe sofort in die Weberei übertragbar und werden ins technisch Machbare umgesetzt. 

Haben Sie das Gefühl. daß eine Fashion Revolution im Gange ist? Wie würden Sie diese definieren? 

Die Revolution ist eher bei den Handelsplattformen im Gange, Onlineshopping boomt, der stationäre Handel ist stark unter Druck. Das Kaufverhalten der Endverbraucher hat sich komplett gewandelt. Leider ist der Qualitätsaspekt bei vielen ziemlich in den Hintergrund geraten, was das Leben eines Herstellers von wirklichen Ausnahmestoffen nicht gerade erleichtert. Wir freuen uns deshalb sehr darüber, daß wir außergewöhnlich viel Lob von unseren Online Kunden/Kundinnen bekommen.    

Was wünschen Sie sich für die Zukunft der textilverarbeitenden Industrie? 

Wenn wir träumen dürfen: eine Wertschätzung unserer Arbeit bis hin zu Endverbrauchern und Medien, die dieses Gewerbe wirklich verdient hat; geholfen wäre allen, wenn der Konsument den wahren Wert eines Kleidungsstückes erkennen würde – es kann nicht sein, daß für 3 € ein T-Shirt unter fairen Bedingungen hergestellt wird, genauso wenig kann es sein, daß ein T-Shirt 100 € kostet, selbst bei Einsatz von feinstem Rohmaterial. Leider lassen sich die Käufer da sehr an der Nase rumführen 

Vielen Dank, liebe Stefanie, für das sehr interessante Interview und die Einblicke in ihre Produktion und Wertschöpfungsketten. Ich hoffe, dass noch viele der wunderbaren Stoffe in den Online-Shop Einzug finden!

 

Hochwertige Stoffe unter fairen Arbeitsbedingungen zu toller Kleidung mit Stil zu verarbeiten das macht Lanius ein Modelabel aus Köln, auf das ich heute hier verweisen möchte.

***

FAIR & ORGANIC

LOVE FASHION / THINK ORGANIC / BE RESPONSIBLE lauten die Maximen von LANIUS. Sie stützen das Unternehmensverständnis, welches darauf beruht, nachhaltige Entwicklung als fortwährenden Prozess zu begreifen. Auf diesen Grundpfeilern basiert die Vision von Gründerin Claudia Lanius: Ökologische Materialien in Einklang bringen mit fairen Arbeitsbedingungen, femininen Silhouetten und einer perfekten Passform – LANIUS since 1999. Vieles hat sich seitdem entwickelt, eines ist bis heute geblieben: das gute Gefühl – auf der Haut und fürs Gewissen.

(Quelle: Internetseite von Lanius; About us)

***

Ich freue mich, dass ich heute wieder etwas verlosen kann! Schreibe einfach einen Kommentar bis heute (27.4.) 24 Uhr unter diesen Beitrag und mit ein bisschen Glück kannst du diesen tollen Statement Shopper von Lanius gewinnen. Viel Glück!

Den Merle” BH von Erlich Textil hat Tasha gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

  1. Elisabeth

    Danke für die Info zu den fränkischen Wollstoffen

  2. Gerne bin ich auch heute wieder dabei. Der Bericht gefällt mir ausgesprochen gut und ich finde es toll, dass die Firma nun auch ihre Produkte für Endverbraucher anbietet.
    LG, Thomas

  3. Der Mantel sieht richtig cool aus. Ich finds super, dass Zuleeg diese Stoffe anbietet, so dass sich noch mehr Hobbynäher solch einen coolen Mantel nähen können.
    – Celine

  4. Liebe Silke,
    Auch die Firma Zuleeg ist mir seit längerem bekannt, leider habe ich dort noch nicht bestellt, aber ich habe es mir für die Zukunft fest vorgenommen, zumal Wollstoffe fast meine absoluten Lieblinge sind. Ich fand es sehr interessant einen Einblick in die Firma Zuleeg zu bekommen. Vielen Dank dafür!
    Liebe Grüße, Resa

  5. Ich habe mir eben mal den Lanius Shop angesehen. Tolle Produkte! Da merkt man, daß Nachhaltigkeit nicht mehr in dieser typischen Ökoschiene steckt sondern richtig stylisch sein kann. Der Shopper wäre ein guter Anfang um die Produkte von Lanius kennen zu lernen.
    Alles Liebe, Sabine

  6. Danke für diesen schönen Einblick bei Zuleeg! Ich schätze die Stoffe von dort und hatte unter anderem schon die Freude, mir einen gern getragenene Mantel aus German Tweed zu nähen.
    Bei Lanius werde ich gleich mal vorbeischauen- Danke für den Tipp!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.