schnittmuster hannah / sewalong teil 2

sewalong12Guten Morgen und herzlich willkommen zum zweiten Teil vom Schnittmuster Kleid Hannah sewalong!

 

Heute geht es um das Zuschneiden und Markieren der einzelnen Schnittteile.

 

Das Kleid ist eigentlich ganz einfach zu verarbeiten, lediglich das Einsetzen der Seitenteile und der Rüschen ist ein bisschen gewöhnungsbedürftig.

Das A und O hier ist, dass Ihr wirklich alle Markierungen und Ansätze – vor allem auf den Ärmeln und den Seitenteilen – auf die linke Seite des Stoffs übertragt. Dann ist das Zusammensetzen am Ende auch kein Zauberwerk mehr.

 

Zum Zuschneiden und Markieren braucht Ihr folgendes:

 

– Papierschere (zum Ausschneiden der Schnittteile)

– Stecknadeln

– Stoffscheren (am besten eine kleine und eine große)

– auswaschbaren Markierstift in einer Farbe, die man gut auf Eurem Stoff erkennen kann

– Kopierrädchen

– Kopierpapier zum Nähen (auch in einer Farbe, die man gut auf Eurem Stoff sehen kann)

(- evtl. Seidenpapier und einen guten, dünnen Faserstift, falls Ihr die Schnittteile zunächst vom Schnittbogen abpausen wollt.)

sewalong13

Um die einzelnen Schnittteile auszuschneiden, müsst Ihr zunächst die von Euch benötigte Grüße wählen. Wenn Ihr Euch nicht sicher seid, könnt Ihr die Maßtabelle auf der Nähanleitung zu Rate ziehen und Euch zunächst ausmessen.

 

Ich werde Hannah in Größe 36 nähen. Ich schwanke immer zwischen 36 und 38, da ich das Kleid aber aus einem dehnbaren Stoff nähe, habe ich mich für die Größe 36 entschieden.

 

Auf dem Schnittbogen findet Ihr eine Legende mit den unterschiedlichen Größen. Wählt Eure aus und sucht dann die Linie Eurer Größe auf den Schnittteilen.

 

sewalong14

sewalong15

Ich mache es mir einfach und schneide einfach alle Schnittteile an dieser Linie aus. Wenn Ihr aber den Schnittbogen behalten wollt, weil Ihr das Kleid evtl. noch für eine Freundin in einer anderen Größe nähen wollt, müßt Ihr zunächst die Schnittteile in Eurer Größe auf Seidenpapier abpausen.

Vergesst dabei nicht, wirklich alle Markierungen auf die Kopie zu übertragen! Dann erst schneidet Ihr Eure kopierten Schnittteile aus.

 

sewalong17

Ihr könnt das Kleid Hannah in zwei “Rüschen/Ärmelvarianten” nähen. Auf dem Schnittbogen gibt es einmal die Rüsche/den Ärmel in glatt und ein zweites Mal mit etwas Mehrweite, d.h. sie rüscht sich nach dem Einsetzen etwas mehr auf.

 

Ich habe die glatte Variante gewählt, da die gerüschte mit dem Jersey wahrscheinlich “zusammenfallen” würde.

Wie gesagt, das Schnittteil Nr. 5 wird nur einmal zugeschnitten, entweder glatt oder gerüscht.

sewalong16Wenn alle Schnittteile aus dem Schnittbogen ausgeschnitten sind, liegen Euch folgende Schnittteile vor:

 

– Vorderteil (Rock)

– Rückenteil (Rock)

– Vorderteil Passe (Oberteil)

– Rückenteil Passe (Oberteil)

– vorderes Seitenteil

– rückwärtiges Seitenteil

– Rüsche / Ärmel

 

sewalong18Bevor Ihr mit dem Zuschneiden des Stoffs beginnt ein Hinweis. Vor allem bei Baumwollstoffen ist es wichtig den Stoff vorzuwaschen, da es euch passieren kann, daß Ihr das Kleid das erste Mal wascht und es dann auf einmal zwickt und zwackt, da es im fertigen Zustand etwas eingelaufen ist.

 

Also erst den Stoff waschen, trocknen und bügeln – dann kann es an das Zuschneiden der Schnittteile gehen.

 

Auf jedem Schnittteil und auf der Nähanleitung findet Ihr die Angaben wie oft das Schnittteil zugeschnitten werden muss. Außerdem ob ein Schnittteil im Bruch, d.h. an der Stoffbruchkante, zugeschnitten wird.

 

Bei dem Schnittmuster Kleid Hannah müsst Ihr

 

– Vorderteil (Rock)

– Rückenteil (Rock)

– Vorderteil Passe (Oberteil)

– Rückenteil Passe (Oberteil)

 

im Bruch zuschneiden. Die “Röcke” jeweils 1x, die Passen jeweils 2x. Die anderen Schnittteile können beliebig auf dem Stoff ausgelegt werden – wichtig ist, dass Ihr den Fadenlauf beachtet.

 

sewalong19Bei Hannah legt Ihr den Stoff doppelt aus. Die rechte Stoffseite (die, die am Ende nach außen zeigen wird) liegt innen, die linke zeigt nach oben. Bei meinem Stoff ist es eigentlich einerlei, da beide Stoffseiten identisch sind.

 

sewalong20Der “Falz” vom doppelt ausgelegt Stoff ist der Stoffbruch, ihm gegenüber liegt die Webkante. Parallel zu dieser läuft der Fadenlauf, den Ihr beim Auslegen der Schnittteile beachten müsst.

Auf den Schnittteilen ist dieser immer mit einem Pfeil gekennzeichnet (siehe Legende auf dem Schnittbogen). Dieser muss also immer parallel zu Webkante verlaufen.

 

sewalong21Wie oben schon beschrieben, legt Ihr die Schnittteile, die im Bruch zugeschnitten werden müssen, direkt an den Stoffbruch, die anderen verteilt Ihr – gemäß dem Schnittlageplan auf der Nähanleitung – auf den Stoff.

 

sewalong22Dann steckt Ihr alle Schnittteile auf dem Stoff durch und durch, d.h. durch beide Stofflagen, mit Stecknadeln fest. Achtet darauf, dass die Schnittteile wirklich gut feststecken und der Stoff keine Falten wirft.

 

Da bei allen schnittchen-Schnittmustern die Nahtzugaben bereits im Schnitt enthalten sind, müsst Ihr keine Nahtzugabe mehr dazugeben, sondern die Schnittteile entlang der Papierschnittkante ausschneiden.

 

Wenn alle Teile ausgeschnitten sind, geht es ans Markieren. Dafür lasst Ihr die Papierschnittteile weiterhin am Stoff gesteckt.

sewalong23

sewalong24Jetzt braucht Ihr das Kopierpapier und das Kopierrädchen. Das Kopierpapier schiebt Ihr unter das Schnittteil und fahrt auf den Markierungen mit dem Kopierrädchen ein paar mal hin und her. So übertragt Ihr die Markierungen auf die linke Stoffseite.

 

sewalong25Um diese Markierungen auf die andere Seite bzw. das gedoppelte Schnittteil zu übertragen, steckt Ihr das Papierschnittteil ab, legt das Schnittteil mit der schon markierten Seite nach oben auf das Kopierpapier aus und fahrt auf den schon gemachten Markierungen mit dem Kopierrädchen wieder hin und her.

Dann habt Ihr die Markierungen auch auf die andere Seite bzw. das doppelt zugeschnittene Schnittteil übertragen.

 

sewalong26sewalong27Bei dem Schnittmuster Kleid Hannah gibt es in den Unterteilen und den Seitenteilen einige kleine kreisrunde Markierungen. Die müsst Ihr auch auf die Schnittteile übertragen, da hier später teilweise die Nahtzugabe vorsichtig eingeschnitten werden muss bzw. Euch diese Markeirungen auch wieder beim Zusammensetzen helfen.

 

Ich habe mir diese Markierungen ebenfalls mit dem Kopierrädchen als Kreuz auf das Schnittteil übertragen.

 

sewalong28

sewalong29

Ganz wichtig sind die Ansätze an den Seitenteilen und den Ärmeln. Da es hier keine eindeutigen Markierungen gibt, sondern nur Beschriftungen, kommt nun der Markierstift zum Einsatz. Mit diesem übertragt Ihr Euch einfach die Beschriftungen, evtl. mit Abkürzungen, aber so, dass Ihr am Ende noch wisst, was damit gemeint ist….

 

Wenn Ihr alle Markierungen auf die linke Seite der Stoffschnittteile übertragen habt, ist es sinnvoll die Papierschnittteile wieder an die Stoffschnittteile zu stecken. Dann habt Ihr eine bessere Übersicht.

 

Zum Abschluss noch einmal eine Liste der Markierungen, die Ihr auf den Stoff übertragen solltet:

 

Rückenteil:

obere Kante: Knips zum Kräuseln

Seitennaht: 2x Markierung zum Einschneiden bzw. zum Ansetzen, 1 Ansatzmarkierung (Knipse) für das rückwärtige Seitenteil, 1 Ansatzmarkierung Seitennaht

 

Vorderteil:

obere Kante: Knips zum Kräuseln

Seitennaht: runde Markierung = bis hierhin wird Passe angenäht (das wird inder Anleitung erklärt), 1 Ansatzmarkierung (doppelter Knips) für das vordere Seitenteil,

1 Ansatzmarkierung Seitennaht

 

Vorderteil Passe:

Armausschnitt: Ansatzmarkierung Seitenteil

untere Kante: Ansatzmarkierung Vorderteil

 

Rückenteil Passe:

untere Kante: Ansatzmarkierung Rückenteil

 

Rüsche / Ärmel:

Knips Schulternaht

Ansatz rückwärtiges Seitenteil

Ansatz vorderes Seitenteil

 

vorderes Seitenteil:

Rüschenansatz

Ansatzmarkierung (doppelter Knips) Vorderteil

2x Markierung zum Einschneiden

 

rückwärtiges Seitenteil:

Rüschenansatz

Ansatzmarkierung (einfacher Knips) Rückenteil

2x Markierung zum Einschneiden

 

 

So, das war auch schon der zweite Teil des sewalong. Das nächste Mal, am 03.08. geht es dann endlich ans Nähen!

Wenn Ihr Fragen habt, könnt Ihr sie selbstverständlich am Ende des Beitrags stellen.

 

Bis Samstag in alter Frische – Eure Silke

 

P.S. Für diejenigen von Euch, die es noch nicht mitbekommen haben und vielleicht Lust haben mitzumachen. Gestern ist der schnittchen sewsummer Nähwettbewerb gestartet. Alle Infos dazu findet Ihr hier. Einen Rabattcode für die Schnittmuster bekommt Ihr hier.

 

 

 

  1. Ich hab schon sehnsüchtig auf heute gewartet, damit ich meine Frage stellen kann *hehe*
    Ist es denn nicht auch möglich, die Ärmel-Schnitteile zusammenzusetzen und dann alles in einem Stoffstück zuzuschneiden? Du hast den Ärmel wohl nur wegen der Rüschen Variante teilen müssen oder?
    Ich bin nämlich ein grosser Freund von Naht-Minimierung…zudem hab ich die ersten Ärmel ja komplett verhauen weil ich sie schusseligerweise falsch herum zusammen genäht hatte…das Problem wäre dann gelöst, wenn es keine Zwischennähte gäbe…

  2. Liebe Steffi, gute Frage! Die verschiedenen Schnittteile ergeben sich aber nicht aus den Rüschenavarianten. Es ist eher ein stilistisches Detail. Prinzipiell denke ich würde es gehen, Du müsstest allerdings auf die Nahtzugaben achten, d.h. an den Ansätzen Seitenteile Rüsche die Nahtzugabe wegnehmen. Ich bin mir auch nicht sicher wie dann der Ärmel fällt… Ich würde es vielleicht an einem Probestück zunächst ausprobieren.

  3. Ich werde es mit einem Stoff, der von sich aus etwas mehr Stand hat austesten und berichten…
    Mag angehn, daß die Naht den Ärmel an sich ja doch etwas verstärkt 😉

  4. Christina

    Hallo Silke,

    ist es eigentlich auch möglich, das Kleid ohne Ärmel zu nähen? Als Nähanfängerin sehen gerade diese sehr kniffelig aus. Das Schnittmuster hab ich bereits gekauft.

    Liebe Grüße
    Christina

  5. liebe christina,
    ohne ärmel geht das leider nicht…die seitenteile brauchst du auf alle fälle und wenn du die einsetzt, dann müssen auch die ärmel dran.
    ich werde aber wirklich in diesem sewalong alle ganz genau erklären. schau es dir doch in ruhe an und mach einfach mit. vielleicht nähst du das kleid erst mal aus einem probestoff und dann ein zweites mal aus einem deiner wahl?
    wichtig sind wirklich die markierungen, dann bekommst du das sicher hin!
    liebe grüße, silke

  6. Christina

    Ok, dann werde ich mich da mal ranwagen. Das Schnittmuster habe ich bereits ausgedruckt und werde es nun laut Deiner Schritt für Schritt Anleitung mitnähen.

  7. Der Lageplan zum Anlegen des Schnittmusters (alle Teile von 1-7) ist etwas irreführend. Teil 3 und 4 müssen ebenfalls sogar 2x an den Stoffbruch angelegt und geschnitten werden damit man einen sauberen Kragen bekommt. Zum Glück hatte ich noch Stoff über und hatte gute Hilfe und Anleitung im Nähcafe. Ich bin zwar ambitionierte Nähanfängerin (diverse Kosmetiktaschen mit Kellerfalten, Kissenbezüge, Beanies, Babymützen und Türkränze sowie Kuscheltiere genäht), aber für mich war es schwer verständlich. Ohne Hilfe hätte ich das nicht geschafft. Bis jetzt sieht es aber gut aus. Scheint ein schönes Kleid zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.