Kategorie: Sewing Around The World

#SATW Sewing Around The World – Tea / Belgrad

Noch nicht ganz April, aber doch schon ziemlich wechselhaft da draußen! Passend zum Regen-, Wind-, Sonnenwetter freuen wir uns sehr heute unser neues Sewing Around The World Projekt vorzustellen. Tea alias teaokereke.blogspot.de wollte sich einen Regenmantel genau für diese Jahreszeit nähen und hat sich das Schnittmuster Parka Amy ausgesucht. Was den Stoff betrifft ist sie bei Lillestoff fündig geworden. Der farbenfrohe und wasserabweisende “Dancing In The Rain” Stoff passt super zum Schnitt und man kann den Regen ganz einfach an sich abperlen lassen….

Gefüttert hat Tea den Parka mit einem weißen Steppstoff und – sehr praktisch! – Tea hat sich noch einen Aufhänger und eine ganz einfache Innentasche in den Parka genäht. Davon, von ihren Vorbereitungen und über das Verarbeiten von dem etwas speziellen Stoff berichtet Tea ausführlich in ihrem Blog.

Teas Blog ist sowieso etwas ganz besonderes, denn neben dem Nähen liebt Tea Musik. So setzt sich auch der Name ihres Blogs aus ihrem Vornamen und dem Nachnamen des Sängers ihrer Lieblingsband Bloc Party zusammen. Und die Titel ihrer Beiträge sind immer Songtitel. Eine wunderbare Idee, denn was gibt es Schöneres als neben dem Nähen Lieblingsmusik zu hören?!

In diesem Sinne: vielen Dank liebe Tea für den tollen, inspirierenden Beitrag und Lillestoff für die großzügige Unterstützung! Und wer von euch Lust hast den Parka Amy zu nähen, aber keine Lust auf kleben hat: wir verlosen 1x den ausgedruckten Schnitt. Schreibt einfach bis morgen Abend (28.3.17) 20 Uhr einen Kommentar unter diesem Beitrag. Viel Glück!

Und auch Tea haben wir natürlich ein paar Fragen zu ihrer Person und ihrer Lieblingsbeschäftigung gestellt und sie hat uns hier einen schönen Einblick in ihren Nähalltag!

***

Present yourself a little bit (name, age, children, name of the blog, age, city where you live, what you are doing when you are not sewing, …)

Hi my name is Tea, I’m from Belgrade, Serbia, where I live with my boyfriend Matija, deaf fluffy albino cat Malibu and grumpy African pigmy hedgehog Momčilo.. I blog about sewing at Tea Okereke, but nowadays you can see more of my makes at my ig account @lejditea.. Reason for this shift is lack of time to make garments for myself that are worth of a full blog post.. Sewing is now main occupation in my life.. After finishing studies of archaeology, and spending more than a decade in that world, I was jobless.. Two years ago I started reorganizing my life completely.. The most reasonable solution was to make my main hobby – sewing, the source of income.. I have to admit I was very afraid of that step and it took me some time to get the courage to do it.. Somehow it all fell into place, and now I don’t regret making this transformation.. I’m kinda living my dream life, when it’s all about sewing and making pretty clothes..

When did you start to sew and why? How did you learn to sew?

While I was growing up I watched my mom sew for us girls.. From her I picked up all the basics about tracing patterns from Burda magazines.. When I showed my interest in sewing she just told me a few stuff on how to use a sewing machine and left me to figure out everything else on my own (she loved to do that).. I made my first project during my high school years.. Back then I was in a hippie phase.. Of course I needed bellbottoms which I couldn’t find anywhere in Belgrade, so I decided to sew a pair by myself.. At that point, even in Burda magazines that we had at home I couldn’t find the pattern for what I had on my mind.. Next logical step was to adapt the simple pants pattern to bellbottoms.. Basically, my first sewing project was a pattern hack! After my first success, I made a couple of more pants, skirts and dresses, with my prom dress being the last project in my high school phase of sewing.. Many years have passed with only a sporadic project, until I discovered online sewing community.. That was a turning point in my life.. Being a self-thought sewist I’ve learned a lot from experiences of other sewists and tutorials.. It took me a couple years of practice to gain confidence and actively join the community.. The rest is history..

What is the sewing project you like the most?

As all other sewists, I can’t pick one.. That always changes depending of season, my mood, or whatever’s happening in my life.. Usually, my newest projects are on top of my list.. Right now, this raincoat is my fave! I’m probably the only person around here hoping for a rainy day..

Do you only sew for you or also for other people (husband, children, …)?

At the beginning I was a very selfish at sewing.. I would make clothes only for myself, and sometimes for my sister.. Situations in my life slowly changed my way of thinking.. I was without a job, spending only a few months a year working at archaeological fieldwork.. I realised that I had to make a major change.. Making pretty dresses, skirts and tops become my main source of income.. I still enjoy sewing and creating every new garment.. It’s an overwhelming feeling when you see a happy costumer.. On the other side, you can only imagine how big is my me-made-wardrobe.. I don’t have time and opportunity to wear all I’ve made in last seven years.. I love this kind of a compromise I made.. I can still sew whatever I like without feeling guilty..

From where do you get your ideas? Do you buy patterns or do you invent your own ones?

When I started sewing I used only patterns from Burda magazines.. As the time passed by, I slowly started drafting my own skirts, frankenpatterning, pattern-hacking, and in the end drafting my own patterns with or without basic pattern slopers.. Also, I love details like pintucks, scallops and lace insertion.. They give a unique touch to simple garments.. I still love sewing for myself with Burda magazine patterns.. From indie sewing patterns I tried only a couple of freebies.. Being from Serbia, our budget is the main reason why we stick mostly to Burda patterns.

#SATW Sewing Around The World – Sasha / Italien

Heute geht es weiter auf unserer Sewing Around The World Tour und ich freue mich SEHR Euch den Beitrag von Sasha aus Italien vorstellen. Sasha hat sich dasSchnittmuster Kleid Anna ausgesucht und sich beim Nähen von der aktuellen Valentino Kollektion inspirieren lassen: lange, flatternde Kleider in wunderbar aufeinander abgestimmten Farben bestimmen die Frühling / Sommerkollektion der Valentino-Designer Pierpaolo Piccioli and Maria Grazia Chiuri. Insbesondere dieses Kleid von Valentino hatte es Sasha angetan…

Sasha hat sich für ihren Beitrag bei Lara von 1000 Stoff  drei verschiedenfarbige Viskose-Stoffe ausgesucht und das Kleid Anna bis zu den Knöcheln verlängert. Aus der “schnittchen-Anna”, einem relativ simplen, A-linienförmigen Denimkleid, ist ein superedles, color-blocked, Sommer-Maxikleid geworden! Die drei Farbtöne – lila, dunkelblau und taupe – passen wunderbar zusammen und die Längsstreifen geben dem Kleid einmal mehr Länge. Wir sind schwer begeistert!

Wie genau Sasha den Schnitt Anna umgewandelt hat, könnt Ihr in ihrem Blog lesen. Sowieso möchte ich Euch sehr Sashas Blog Secondo Piano ans Herz legen. Sasha hat ein unglaubliches Gefühl für die Kombination von Schnitt, Farbe, Stoffqualität und Mustern und macht Fotos – wie sie mir schrieb ganz allein (!) – von ihren Kreationen, das es eine Freude ist.

Wer noch mehr über Sasha erfahren möchte – wir haben natürlich auch ihr unser kleines Interview geschickt, das ihr am Ende von diesem Beitrag nachlesen könnt. Vielen Dank, liebe Sasha, für diesen wunderschönen Beitrag und den tollen Ausblick auf Frühling und Sommer und auch ein großes Dankeschön an Lara von 1000 Stoff für die großzügige Unterstützung!

****

Present yourself a little bit (name, age, children, name of the blog, age, city where you live, what you are doing when you are not sewing, …)

Hi! I’m Sasha, a fortyish artist with the attention span of a five year old. I live in northeastern Italy and as about three quarters of all fine arts and design graduates I earn a living as a freelancer. I design stuff … right now it’s motion graphics. That is, when I don’t sew, knit, spin and blog at secondopiano.space

When did you start to sew and why? How did you learn to sew?

I stumbled upon sewing blogs totally by chance about four years ago. Until then I never thought you could make, at home, clothes that you can actually wear among other humans; that do not scream happy hands at home Sunday project. On the contrary! So I taught myself to sew and fell in love with it. I then enrolled in a Master in Fashion Design program that I just completed. I am absolutely fascinated with alternative, sustainable ways of production.

What are your favourite clothes? Do you have a fable for something?

My favorite clothes are the ones I just made. I can jump from pants to dresses, from minimalism to Victorian like a “pro”. I love to experiment with cuts, fabrics and techniques and ultimately with looks and personas.

What is the sewing project you like the most?

That’s easy … It’s the next one.

Do you only sew for you or also for other people (husband, children, …)?

I am a very selfish sewist but occasionally (i.e. once a year) I make something for my niece and nephew – they’re too small to truly appreciate it. I also sew for my man. Shirts and pants. It’s a bribe really … so he closes an eye to my ever growing fabric “collection”.

From where do you get your ideas? Do you buy patterns or do you invent your own ones?

… everywhere, I guess. And yes I do buy patterns but I also drape and make my own. I enjoy very much working with fabric on a dress form and the math and spatial thinking involved in pattermaking but if there’s a pattern I really like or I’m curious about I will buy it … or maybe just because I think it’s good design and I want to show my appreciation to the designer that made it.

#SATW Sewing Around The World – Anne / Lyon

Ein herzliches “Willkommen-zurück” an alle. Ich hoffe Ihr habt wild gefeiert und seid gut ins neue Jahr 2017 gekommen. So langsam pendelt sich der Alltag ein und auch bei schnittchen möchten wir dort wieder anknüpfen, wo wir im Dezember 2016 aufgehört haben und Euch heute unser erstes Sewing Around The World Projekt 2017 vorstellen.

Wir freuen uns sehr, dass Anne von Mydress Made dieses Jahr mit dabei ist und gleich mit einer ziemlich genialen Kombi den Anfang macht.

Anne hat sich sehr schnell für das Schnittmuster Bluse Mila * und den Rock Minu entschieden. A perfect match – finden wir, denn der schmal geschnittene Rock mit den im Vorderteil gelegten Falten macht sich super zu der pludrigen aber auch sehr femininen Bluse Mila. (* die Bluse Mila ist als Versandschnitt gerade im Sale und für 6 Euro zu haben! Nur solange der Vorrat reicht…)

Für die beiden Schnittmuster hat sich Anne jeweils einen Stoff vom französischen Online-Shop The Pretty Mercerie aussuchen dürfen. Für den Rock Minu hat Anne einen cognacbraunen Baumwollstoff mit Stretchanteil vernäht, für die Bluse Mila einen leichten, strukturierten Polyester in weiß. Einen schönen Akzent setzt der Paspelstreifen, den Anne in die Ansatznaht der Passe genäht hat.

Ein sehr elegantes Essemble finden wir und es reiht sich ein in die wunderschönen Kreationen von Anne, die Ihr auf ihrem Blog oder bei Instagram bewundern könnt. Vielen Dank liebe Anne für Deinen tollen Beitrag und auch ein dickes Dankeschön an The Pretty Mercerie für die großzügige Unterstützung!

Wir haben auch Anne natürlich ein paar Fragen zu Person und ihrer Leidenschaft das Nähen gestellt. Sie hat uns in Französisch geantwortet – weiter unten findet Ihr aber eine Zusammenfassung in Englisch. Viel Spaß beim Lesen!

*****

1) Est-ce que tu peux te présenter un peu (nom, âge, enfants, nom du blog, ville où tu habite, ce que tu fais quand tu ne couds pas, …)
Je viens de fêter mes « Forty » et je suis maman d’une petite fille de 6 ans. Née à Paris, j’ai rejoint Lyon il y a 5 ans et je travaille dans un laboratoire dermo cosmétique français. La formidable aventure MyDress Made a démarré il y a 2 ans à travers le blog et communauté Instagram et Facebook.

2) Quand est-ce que tu as commence à coudre et pourquoi ? Comment as-tu appris à coudre?
J’ai démarré la couture à l’âge de 7 ans grâce à ma maman qui a eu la fantastique idée de m’offrir une machine à coudre “Kids” incluant tout de même une pédale ! Ainsi j’ai commencé à habiller mes “Barbie” puis à me coudre des vêtements pour mes premières soirées en discothèque.
Après de longues années (les études et une vie professionnelle intense), la couture est réapparue dans ma vie. Je ne voulais plus être une “fashion clone” d’autant plus que le prix ne suffit plus à faire la différence … Passionnée de mode, j’ai donc décidé de me relancer dans la couture pour assouvir cette quête permanente d’unicité. Pour moi, la mode et la couture sont indissociables.

3) As-tu des vêtements favorisés?
Les blouses et les robes. Je suis toujours en quête d’une coupe épurée et intemporelle, déclinable selon l’envie et tissus couleurs / imprimés « trendy » pour un style chic. Et bien sûr valoriser les détails pour une pièce unique de façon à affirmer mon style.

4) Est-ce que tu a un projet préféré que tu as fait toi-même?
La fierté est la conception de manteaux et robe bustier 😉

5) Est-ce que tu couds seulement pour toi ou également pour autres personne, p. e. ton mari, tes enfants, …?
Je couds 95% des modèles femme mais ne porte que 30% de mes réalisations, car c’est avant tout le plaisir de coudre et me faire plaisir …Et je me lasse vite ! Ma résolution est de coudre davantage pour ma fille ;)))

6) D’où viennent tes idées pour les projets – des patrons ou est-ce que tu réalises également des idées de toi?
La couture est l’association d’un modèle à la “juste” matière ! En effet, deux cas peuvent se présenter. Le premier : un tissu par sa spécificité matière ou son imprimé va inspirer le choix du modèle et le second : le modèle déterminera le choix du ou des tissus. Car la différenciation viendra aussi par l’empiècement à travers le “bi matières” ou tout simplement à travers l’insertion d’un passepoil. J’ai cette quête absolue d’unicité à chaque fois que je couds un vêtement à travers le détail imprimé, matière ou agrémenté d’un accessoire. Mes sources d’inspiration sont des marques de prêt à porter, des magazines et surtout de la rue …

This is what Anne told us about her:

I just had my 40th birthday, I have a six year old daughter and since 5 years, I live in Lyon, working at a French cosmetique firm. I started my “Mydress Made”-adventure two years ago. But I have been sewing for more years: when I was 7 years old, my mum bought me a sewing maching for kids – with pedal! I began sewing for my barbies and later I made my outfits for disco.

During my studies and hard work times, I stopped sewing but restarted it because I wanted to have my “own” unique garments, especially blouses and dresses.

Primarily, I sew women’s garments, but I don’t wear them all – it’s, above all, the fun I have while sewing. And I sew for my girl.

I find my ideas in magzines, looking at the pret-à-porter-brands and in the street. Then, sewing for me is the assocition of the right pattern with the right fabric. So, first case: the farbic has something special and inspires me for a certain pattern. Or, second case: the pattern decides about the choice of fabric. And finally, I’m always looking for a detail which makes my garment unique.

#SATW Sewing Around The World – Dagmar / Österreich

Die dritte Kerze brennt und die Sewing Around The World Tour 2016 neigt sich dem Ende zu. Von Japan, Tokyo, wo Novita im letzten Monat ihre Version vom Yogaset vorgestellt hat, kommen wir zurück ganz dicht an Deutschland ran. ar, die mit ihrer Familie in Oberösterreich lebt, hat sich mit dem Shirt Betty einen brandneuen Schnitt vorgenommen und stellt ihn in ihrem Blog “Mimi näht” vor.
Das Schnittmuster Shirt Betty ist ein einfaches, bequemes Shirt mit weit überschnittenen Schultern und einem kastigen 80s Style Look. Der Beleg wird im Rücken- und Vorderteil aufgesteppt. Ein kleiner Schlitz im vorderen Halsloch gibt Euch die Möglichkeit dieses Shirt aus den verschiedensten Stoffqualitäten zu nähen.

Dagmar hat sich für einen wunderschönen Steppstoff von Albstoffe entschieden. Albstoffe ist eine Strickerei in – wie der Name schon sagt – Albstadt, die hochwertige GOTS-zertifizierte Stoffe Made in Germany produziert.  Der Steppstoff, den Dagmar verwendet hat, besteht aus zwei Lagen Jacquard Jersey zwischen die noch an der Strickmaschine eine Lage flauschiges Baumwollgarn eingearbeitet wird und der Stoff somit superkuschelig wird.

Wir finden, dass der Stoff eine tolle Wahl für das Shirt Betty ist und es ist wieder einmal schön zu sehen, wie unterschiedliche Farben und Stoffqualitäten einen Schnitt im Look & Feel verändern können.

Dagmar hat den Schnitt übrigens an den Schultern angepasst, da er ihr etwas zu kastig war. Wir nehmen diese Idee auf und werden nächste Woche ein Tutorial zum Anpassen der Schulterpartie hier im Blog einstellen.
Liebe Dagmar, vielen Dank für Deinen tollen Beitrag und Dank an Albstoffe für die großzügige Unterstützung!
Jetzt folgt noch das kleine Interview, dass wir natürlich auch Dagmar geschickt haben und der Hinweis an Euch unbedingt den Blog von Dagmar zu abonnieren. Dagmar ist eine von den Näherinnen, die mit großer Sorgfalt nähen und die für sich selbst und ihre nicht minder fotogene Tochter immer wieder tolle Stoffkombiationen ausprobiert.
***


Stelle dich kurz vor (Name, Alter, Kinder, Name des Blogs, Stadt, in der du lebst, was du tust, wenn du nicht nähst, …)
Mein Name ist Daxi ( 38 ), ich lebe im schönen Oberösterreich recht ländlich in einer kleinen 4000 Seelen Gemeinde. Ich habe Pharmazie studiert und arbeite halbtags als Apothekerin. Meine Tochter wird demnächst 9, sie ist ein echtes Christkind:)! Mein Beruf, mein Kind, der Haushalt, unser Hund, der Garten und das Nähen halten mich ganz schön auf Trab! Mein Blog heisst miminaeht.blogspot.com

Seit wann nähst du – und warum? Wie hast du es gelernt?
Ich nähe seit 4,5 Jahren, damals habe ich für meine kleine Tochter immer selbstgenähte Sachen über Dawanda bestellt, irgendwann stand bei so einem Kleidchen der Name des Schnittes in der Artikelbeschreibung, so kam ich das erste Mal mit dem Wort Ebook, Blog und DIY in Berührung. Ich hatte schon seit gut einem Jahr eine unausgepackte Nähmaschine im Schrank, die holte ich dann hervor, bestellte Stoffe für drei Kissenhüllen und war von diesem Zeitpunkt ab infiziert! Zu diesem Zeitpunkt startete ich spontan meinen Blog, 1 Woche später zog auch schon meine Overlock hier ein. Dann war ich nicht mehr zu stoppen! Ich habe mir alles selber beigebracht, am Anfang nähte ich nur genau nach Anleitung der Ebooks.

Welche Kleidungsstücke nähst du am liebsten? Hast du ein Faible für einen bestimmten Stil/bestimmtes Kleidungsstück?
Ich kann nicht sagen, was ich am liebsten nähe, denn ich nähe alles so gern! Egal ob ein einfaches T- Shirt oder eine aufwendigere Jacke! Prinzipiell mag ich alles, was ein bisschen ausgefallen ist, alles, mit dem gewissen Extra, einen keinen Retrotouch mag ich auch ganz gerne.

Welches deiner Lieblingsprojekte magst du am meisten?
Am stolzesten bin ich immer noch auf meinen senfgelben Mantel! ich hab ihn genäht, als ich gerade mal 5 Monate an der Nähma saß, mensch war das aufwendig! Das besondere daran war, dass ich 2 Schnitte aus einer Burda aus den 60ern und einem neueren Schnitt gemixt habe. Den Mantel trage ich heute noch supergerne.

Nähst du nur für dich oder auch noch für andere Leute (Ehemann, Kinder, …)?
Ich näh am liebsten für mein Kind und meine Patenkinder, für mich und ab und zu für meinen Schatz!

Woher bekommst du deine Ideen? Von Schnitten oder setzt du eigene Ideen um?
Da ich ja nie Schnitttechnik oder -zeichnen gelernt habe, greife ich immer auf Ebooks/ Papierschnitte als Basis zurück und wandle diese sehr gerne nach meinem Geschmack ab. Da wird aus einer Hemdbluse zb schon mal eine ausgefallene Rüschenbluse !