vorgestellt: stoffe meyer




Vor einiger Zeit kontaktierte mich Sarah aus Berlin und teilte mir mit, dass sie Mitte September einen neuen Stoffladen in Berlin eröffnen würde, und kurz darauf ihre Stoffe auch im Internet anbieten wird. Heute ist es nun soweit – Stoffe Meyer ist online und Du kannst nun auch “von-wo-auch-immer” wirklich wunderschöne Stoffe per Mausklick bestellen.



Ich bin total begeistert und möchte Dir deswegen mit einem kleinen Interview Sarah, ihren Laden und ihr Konzept heute vorstellen …



sarah_stoffemeyer



Wer ist „stoffe meyer“, woher kommst Du und was hast Du bis zur Eröffnung Deines Ladens gemacht?



Der Laden „stoffe meyer“ bietet hochwertige Naturfaserstoffe und Kurzwaren aus aller Welt für Mode und Deko. Die Stoffe können farbenfroh sein oder dezent, opulent oder cool, verblüffend oder gefällig. Mit kunstvollen Motiven, gelungenen Farbkompositionen und grafischen Mustern!

Die Person hinter „stoffe meyer“ ist ihren Stoffen die Sie verkauft ein bisschen ähnlich: alles Langweilige versuche ich aufzupeppen. Dinge die mich begleiten, ob Tasche oder Rock, sollten ausgefallen sein und immer über Details verfügen die auffallen oder die man an dieser Stelle nicht erwartet.

Ich bin Berlinerin!
Nach dem Abschluss meines Modedesign Studiums (Lette-Verein-Berlin) habe ich eine spannende Zeit als Kostümassistentin und Garderobiere erlebt. Ich habe für Filmproduktionen gearbeitet und meine Aufgabe war unter anderem darauf zu achten das die Schauspieler für jede Szene das richtige Kostüm anhaben. Oder dafür zu sorgen das Ihnen schön warm ist… Ich habe der Kostümbildnerin zugearbeitet und viele Klamotten für die verschiedenen Rollen eines Films eingekauft. Später habe ich eine kaufmännische Ausbildung gemacht und bevor ich „stoffe meyer“ eröffnet habe, habe ich als Visual Merchandiserin gearbeitet.



Was ist das Besondere an „stoffe meyer“?



Bei stoffe meyer finden Nähbegeisterte Stoffe abseits von dem alltäglichen Einheitsbrei und Allerlei. stoffe meyer ist ein Gesamtkonzept. Von der Ladeneinrichtung, über das Licht, zu der Stoffpräsentation und natürlich bis zu den Stoffen ist alles aufeinander abgestimmt. Wir haben bei der Konzeption viel Wert darauf gelegt das alles „maßgeschneidert“ ist. Die Möbel sind für stoffe meyere entworfen und angefertigt worden. Wir haben viel über das richtige Licht nachgedacht und zum Schluss die Lampen selber entworfen und hergestellt. Jeder Stoffballen hat in der Präsentation seinen eigenen Platz. Kein Ballen muss um die Gunst des Kunden kämpfen. Denn jeder Ballen kann ohne Mühe vom Kunden gesehen werden und soll auch unbedingt „gefühlt“ werden. Die Stoffe verbindet ein Merkmal: Sie sind außergewöhnlich! Der Anspruch an die Auswahl war klar: tolle Muster, hochwertige Materialien, starke Farben. Eine Selektion die zueinander passen muss und ein Gesamtbild entstehen lässt.



stoffemeyer_laden



Wie gehst Du bei der Auswahl Deiner Produkte vor?



Der erste Eindruck muss stimmen. Wenn bei einem flüchtigen Blick etwas hängen bleibt schaue ich genauer hin. Danach sind die Fasern wichtig. Alle Chemiefasern fallen raus. Im Sortiment von stoffe meyer findet man ausschließlich Naturfasern. Die Haptik ist sehr wichtig und: passt die Optik dazu. Ein tolles Muster kann auf einem unpassenden Gewebe nicht wirken. Ich überlege mir, was kann man aus diesem Stoff herstellen. Wenn mir die Einsatzmöglichkeiten zu gering erscheinen, fällt der Stoff raus. Auch wenn es mir manchmal leid tut, weil das Muster so stark war. Ein Stoff, der „nur“ als Vorhang funktioniert, ist zu wenig vielseitig.



Nähst Du selbst, und wenn ja, wo hast Du es gelernt?



Ich nähe seit dem ich fünf Jahre alt bin. Meine Mutter hat mir das Nähen beigebracht. Sie wiederum hat es von ihrer Mutter gelernt. Die Nähmaschine meiner Mutter war in einem knalligen orange lackiert. An dieser Nähmaschine habe ich meine ersten Nähversuche gemacht. Ich habe mich an dem Stoffvorrat meiner Mutter bedient und Röcke und Kleider daraus genäht. Ich habe natürlich keine Schnittmuster verwendet, sondern z.B. einen Rock einfach aus dem Stoff ausgeschnitten und zusammengenäht. So hatten meine Kreationen immer einen Gummizug im Bund und sehr oft angeschnittenen Kringel an Seitennähten.



Was gefällt Dir am Nähen besonders?



Das schönste am Nähen ist, daß man die Welt ausblenden kann. Ich kann stundenlang nähen und träumen oder nachdenken. Die Zeit vergeht wie im Flug.
Ausserdem reizt es mich immer wieder neue Schnitte auszuprobieren. Das austüfteln von einem Schnitt macht mir viel Spass. Das Erlebnis wenn der Schnitt funktioniert ist unvergleichlich. Das sind meine stillen Erfolgsmomente. Ich denke,  jeder der Handwerklich etwas erschafft kennt das Gefühl.



Wie würdest Du den derzeitigen DIY-Trend bewerten. Glaubst Du an das „große Nähen“ in Deutschland?



Dieser Trend ist und wird immer stärker. Unsere Zeit ist geprägt von der Massenproduktion. Individualität findet man nicht bei H&M.
Den Selber-Machern im Bereich Nähen und Textilverarbeitung geht es um den eigenen Lernprozess, Erfolgserlebnisse, schöpferische Betätigung und haptisches Erleben. Bei der kreativen Eigenproduktion erlebt man den Entstehungsprozess von Anfang bis Ende und „macht es zu seinem Projekt“. Wichtiger ist die Tatsache, dass in unserer hochindividualisierten Gesellschaft das Einzigartige und im Idealfall selbst erschaffene Produkt die absolut beste Distinktionsform darstellt.



Dein Credo lautet: „Wir haben nicht alles, aber das was wir haben ist gut“. Dabei berufst Du Dich unter anderem auf die Qualität der von Dir ausgewählten Produkte, die natürlich auch ihren Preis hat. Glaubst Du, dass Themen wie Nachhaltigkeit und vor allem ökologisches Bewusstsein bei der Produktion von Stoffen den Selbermacher(inne)n ein paar Euros mehr wert sind?



Ich glaube das in jedem Fall. Es steht für viele in erster Linie der Preis im Vordergrund. Ich kann das nachvollziehen: es fällt leichter einen Stoff  für € 19,-/ Meter als einen Stoff für € 49,-/ Meter zu kaufen. Aber wenn man sich bewusst wird, dass bei der Herstellung dieser Stoffe auf die Umwelt geachtet wird, z.B. durch den Verzicht von Pestiziden bei dem Anbau von Baumwolle oder bei der Weiterverarbeitung auf den Wasserverbrauch zu achten, ungiftige Farben und umweltfreundliches Verpackungsmaterial zu verwenden usw. dann ist der Preis für diesen Stoff gerechtfertigt. Stoffe kommen letztendlich immer mit unserer Haut in Berührung! Das ist für die/ den SelbermacherInnen eine auf alle Fälle eine Wertsteigerung.



Ein paar Worte zu Deinem Angebot jenseits vom Stoff. Was für Accessoires kann man bei Dir kaufen, kann man bei Dir was lernen, gibt es Bücher und – was mich natürlich besonders interessiert: Verkaufst Du auch Schnittmuster?



Bei stoffe meyer gibt es eine Grundausstattung Kurzwaren. Mir ist in diesem Segment ein sehr gutes Preis Leistung Verhältnis wichtig. Einen Reißverschluss und Nähgarn benötigt man für viele Projekte. Das ist vergleichbar mit der „Butter aufs Brot“.
Zurzeit kurbel ich die Produktion für Accessoires noch an. Es gibt schon Kissenhüllen aus Handbedruckten Stoffen und Organic Cotton außerdem Ketten aus Bio Baumwollsatin. Geplant sind Taschen in verschiedenen Designs (einen Prototyp habe ich fertig, der wird jetzt noch optimiert). Ich würde gerne ein paar Kleidungstücke entwerfen die aus den Stoffen hergestellt werden, die es bei stoffe meyer gibt.
Ab Oktober gibt es Nähkurse für jeden, vom Anfänger bis zum Profi.
Inspirationen können Nähfans in meinen Büchern finden, die ausliegen. Ich hab eine gemütliche Sitzecke in der es sich hervorragend schmökern lässt.
Und, ich bin noch auf der Suche nach ausgefallenen Schnittmustern. Das ist mein nächstes Projekt, das Parallel zu den Nähkursen umgesetzt werden soll.



Dein Angebot gibt es auch online. Stoff kaufen hat auch viel mit Fühlen zu tun. Kann man bei Dir auch Probestücke bestellen?



Bei mir kann man bis zu 5 Stoffproben kostenlos bestellen. Jede weitere Probe kostet dann 1€.  Die Proben werden eine Größe von ca. 10×10 cm haben. Also groß genug um die Probe auch zu verarbeiten. Stoffe können ab 10cm bestellt werden.



logo_stoffe_stoffemeyer
Mir gefällt Dein Logo total gut. Willst Du damit etwas aussagen?



Vielen Dank!
Das Logo, ein Schaf das aus einer Pflanze wächst, entstammt einer Legende aus dem 14. Jahrhundert: „The plant grown sheep“
Während des späten Mittelalters wurde Baumwolle erstmals nach Nordeuropa importiert. John Mandeville (Ritter aus St. Albans, England. Anm. des Verfassers) schrieb im Jahr 1350 während einer Pilgerreise, wie sich die Menschen die Baumwolle vorstellten:



“Es wuchs dort [Indien] ein wunderbarer Baum, der kleine Lämmer auf den Enden seiner Äste trug. Diese Zweige waren so biegsam, dass sie sich zur Erde bogen, um den Lämmern zu ermöglichen sich zu ernähren, wenn sie hungrig sind.“



Da nur bekannt war, daß die Blüte der Baumwollpflanze Ähnlichkeit mit Wolle im Rohzustand aufweist, stellten sich die Menschen vor, daß die Baumwolle von einem Baumlamm stammen musste. Diese Vorstellung ist in der Bezeichnung für Baumwolle in vielen europäischen Sprachen beibehalten worden.
Außerdem wird auf die Sortimentsgestaltung angespielt, die zum überwiegenden Teil aus Baumwollstoffen besteht. Sollte sich das Sortiment auf Wollstoffe ausweiten, würde das Logo diese Veränderung ohne Probleme mitmachen.



Was nähst Du am liebsten und was hast Du zuletzt selbst gemacht?



Am liebsten nähe ich Röcke! Am zweitliebsten Taschen. Zuletzt habe ich einen Rock genäht, den ich am Mittwoch zur Eröffnung anziehen werde (da freue ich mich schon drauf)!



Dein derzeitiger Lieblingsstoff…?



Korall von bantie.
Ein schöner, fester Baumwollsatin. Weißer Grund, grau bedruckt mit einem Motiv, das einer in der Mitte geteilten Orange ähnelt. So könnte auch eine Koralle aussehen, wenn man Sie in der Mitte teilen würde.



stoff_korall_bantie



Merci! …. und viel Erfolg wünscht Dir schnittchen!



Stoffe Meyer findest Du in Berlin hier:



Brunnenstaße 165
10119 Berlin
T +49 30 47 37 57 92
F +49 30 47 37 57 93
mail: info@stoffemeyer.de>



Der Laden hat geöffnet:



Mo-Fr 10.00 – 20.00
Sa 12.00 – 18.00



Online natürlich auch am Wochenende & in der Nacht…



Und für alle Berliner: Sarah und ich tüfteln an einem schnittchen-Nähkurs in ihrem Laden. Dazu bald mehr…



Viel Spaß beim Stöbern!

  1. schnittchen

    Habe soeben aus Versehen einen Kommentar einer Leserin gelöscht, die sich darüber gefreut hat, mit Stoffe Meyer endlich einen Laden entdeckt zu haben, der in Deutschland Stoffe von “ink & spindle” verkauft. Sorry! Den Hinweis auf “ink & spindle” möchte ich an dieser Stelle noch mal aufnehmen, denn die australischen Designerinnen machen wirklich tolle Sachen….http://inkandspindle.com/index.html

  2. Danke für den tollen Tipp, der OnlineShop ist wunderschön schlicht geworden und auch die Ladenbilder versprechen viel. Wird auf jeden Fall als Tipp auf meinem Blog aufgenommen!

    Liebe Grüße, Kerstin

  3. PaGFeeksJek

    Buy cheap tramadol online, noemisimo,,, Last post April.

  4. PaGFeeksJek

    Tramadol is not a BTC drug class, mg but also in the circulation. Tramadol hydrochloride prescribed. Ultram was used during treatment.

  5. bescenturce

    The Party Poker Instant Play client is very easy to use and of course quite convenient. You can play at PartyPoker in their instant play software from any

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.